Zum Inhalt springen
Startseite » Handball WM 2023 Play-offs: Deutschland vs Färöer

Deutschland mit Heim-Pflichtsieg gegen Färöer

Handball WM 2023 - Team Deutschland DHB - Copyright: Sascha Klahn / DHB

Handball WM 2023 – Team Deutschland DHB – Copyright: Sascha Klahn / DHB

Handball WM 2023 Männer Schweden Polen – 28. Handball Weltmeisterschaft, Play-offs: Deutschland vs. Färöer.

Handball WM 2023 Play-offs – DHB Männer Nationalmannschaft: Deutschland erzielte einen 34:26 (17:11) Pflichtsieg gegen die Färöer und damit eine gute Ausgangsposition für die Qualifikation zur Handball WM Endrunde.

Die Performance der DHB-Auswahl war über die komplette Spielzeit gegen einen Gegner dieser Klasse äußerst durchwachsen – in Abwehr wie Angriff. Allein Torhüter Andreas Wolff (Player of the Match) mit 18 Paraden und 42 Prozent Fangquote (Gäste-Torhüter insgesamt 5 Paraden) agierte überdurchschnittlich und war der entscheidende Sieggarant sowie Unterschieds-Spieler.

Handball WM 2023: Alfred Gislason und das deutsche Problem des Spielmachers

Handball WM 2023 Play-offs: Deutschland gegen Färöer live auf SPORT1

Handball WM 2023 Play-off: Alfred Gislason „Sehr konzentriert gegen die Färöer“

Handball WM 2023 Play-off: Gislasons Aufgebot gegen die Färöer

Handball WM 2023 Play-off: Deutschland gegen Färöer in Kiel

Handball WM 2023: Auslosung Qualifikation und Play-offs

Handball WM 2023: Spielplan der Weltmeisterschaft

16.04.2022SPORT4FINAL Online / Frank Zepp:

Handball WM 2023 Männer Schweden Polen: 

1. Halbzeit: Keine Werbung der DHB-Auswahl für den Handball: Schwach in der Deckung und ideenlos im Angriff – über 25 Minuten war dies gemessen an der Spielstärke des Gegners eine Offenbarung der deutschen Mannschaft. Ohne Torhüter Wolff (9 Paraden, 47 Prozent) wäre der Vorsprung wesentlicher geringer (Färöer Keeper nur 2 Paraden) ausgefallen. Einige technische Fehler und Unterzahlsituationen der Gäste kamen dem DHB-Spiel noch entgegen. Eine verdiente 6-Tore-Führung fraglos, aber Glanz und Spielstärke strahlte das Gislason-Team nicht aus !

2. Halbzeit: Die schwächeren Leistungen der ersten Halbzeit wurden durch die DHB-Akteure konserviert. Eine Leistungssteigerung gegenüber der ersten Halbzeit war nicht erkennbar. Ein verdienter Sieg in dieser Höhe und ein gutes Polster für das Rückspiel am Sonnabend. 

Stimmen (Quelle: Sport1):

Juri Knorr: „Wir waren zu fahrlässig in der Chancenverwertung. Unsere Fähigkeiten hätten wir besser auf die Platte bringen müssen.“

Alfred Gislason: „Das Ergebnis ist nicht schlecht. Wir haben in der Abwehr in der ersten Halbzeit nicht richtig zu gegriffen. Wir verwerfen nach der Pause mehrere Bälle freistehend. Wir bekamen sehr viele Zeitstrafen. Da kann ich mich nicht daran erinnern.“

Luca Witzke: „Wir hatten immer wieder Probleme in der Abwehr und haben einfache Tore zugelassen. Wir haben auch vorn uns nicht so absetzen können. Sie können alle Handball spielen. Die Lücken waren teilweise zu groß bei uns.“

Statistik:

Deutschland vs. Färöer 34:26 (17:11)

DHB-Startformation: Wolff – Mertens, Golla, Zerbe, Kühn, Witzke / Ernst, Häfner.

Player of the Match: Andreas Wolff (Deutschland)

Spielfilm: 1:0 Witzke (1.), 2:0 Häfner (2.), 2:1 (3.), 3:1 Zerbe (4.), 4:1 Kühn (5.), Auszeit Färöer (6.), 4:2 (6. – Kempa), 5:2 Golla (7.), 5:3 (8.), 6:3 Ernst (9. – leeres Tor), 6:4 (10. – 7/6), 7:4 Kühn (11.), 8:4 Witzke (12.), 8:5 (14. – ÜBZ), 9:5 Schiller (15. – 7m – 5/5), 10:5 Zerbe (16. – ÜBZ – leeres Tor), 10:6 (18. – 7m – ÜBZ), 10:7 (19. – TGS – ÜBZ), 11:7 Witzke (20. – UNZ), 11:8 (20.), Auszeit Deutschland (21.), 12:8 Drux (21.), 12:9 (22. – Zsp), 13:9 Häfner (23. – Kempa – ÜBZ), 13:10 (24. – UNZ), 14:10 Kohlbacher (24. – ÜBZ), 15:10 Zerbe (25. – ÜBZ), 16:10 Golla (27. – UNZ), 17:10 Häfner (29.), 17:11 (30.), 17:11 (HZ) – 18:11 Knorr (32.), 18:12 (32. – 7/6), 19:12 Schiller (33. – 7m), 19:13 (33. – 7m – ÜBZ), 19:14 (35. – ÜBZ), 20:14 Schiller (35. – 7m – UNZ), 21:14 Häfner (37. – 5/5), 21:15 (39. – ÜBZ), 22:15 Schiller (40. – 7m – UNZ), 22:16 (40.), 23:16 Schiller (41.), 23:17 (41.), 24:17 Kühn (41. – ÜBZ), Auszeit Färöer (42.), 25:17 Mertens (42. – ÜBZ – TGS), 25:18 (43. – ÜBZ), 26:18 Knorr (44. – UNZ), 27:18 Zerbe (44. – TGS – UNZ), 27:19 (45. – ÜBZ), 28:19 Zerbe (45.), 29:19 Köster (46.), 29:20 (47.), Wolff parierte 7m (47.), 30:20 Häfner (49.), 30:21 (50. – TGS), Auszeit Deutschland (51.), 31:21 (52.), Schiller 7m am Tor vorbei (53.), 31:22 (54. – UNZ), Auszeit Färöer (54.), 31:23 (55.), 32:23 Witzke (55.), 32:24 (56. – UNZ), 33:24 Kühn (57.), 33:25 (58.), Auszeit Deutschland (58.), 34:25 Witzke (59.), 34:26 (EST)  

Das Aufgebot der deutschen Handball-Nationalmannschaft:

Tor: Till Klimpke (HSG Wetzlar), Andreas Wolff (Vive Kielce)

Feld: Lukas Zerbe (TBV Lemgo Lippe), Tobias Reichmann (MT Melsungen), Marcel Schiller (Frisch Auf Göppingen), Lukas Mertens (SC Magdeburg), Jannik Kohlbacher (Rhein-Neckar Löwen), Johannes Golla (SG Flensburg-Handewitt), Tim Zechel (HC Erlangen), Luca Witzke (SC DHfK Leipzig), Julian Köster (VfL Gummersbach), Kai Häfner (MT Melsungen), Simon Ernst (SC DHfK Leipzig), Julius Kühn (MT Melsungen), Paul Drux (Füchse Berlin), Juri Knorr (Rhein-Neckar Löwen), Djibril M’Bengue (FC Porto)

Top-Beiträge:

Handball EM 2022 Kommentar: Deutschland Mentalität top. Sportlich zweitklassig

Handball EM 2022: Alfred Gislason – richtiger Bundestrainer für Neuaufbau ?

SPORT4FINAL Best of

Alfred Gislason und der steinige Weg des Umbruchs

Handball WM 2021 Frauen: Deutschland Platz 7. Qualität für Weltspitze fehlt

Handball WM 2021 Frauen: Versus Monokultur – Die Gunst der Stunde nutzen

Handball IHF Super Globe Finale 2021: SC Magdeburg Klub-Weltmeister

Handball DHB-Team: Neuanfang nach jahrelanger Stagnation

Handball Deutschland: Anspruch und Wirklichkeit. Das DHB-Dilemma

Olympia Tokio 2020 Handball: Gescheiterte DHB-Mission. Stagnation unter Alfred Gislason

Fußball EM 2021 UEFA EURO Kommentar: Deutschland – Mittelmaß statt Weltklasse

DHB zwischen WM-Debakel und Olympia-Vision

Deutschland fehlt Weltklasse Performance

Kommentar: Deutschland von Weltklasse weit weg

Dialog mit Enkel: Zeit zu liefern für Deutschland

Deutschlands WM-Debakel und Olympia-Gold-Vision

Handball EM 2020: Deutschlands Frauen mit Stagnation

EHF EURO: Deutschland in Stagnations-Phase

Sport Aktuell

ZEPPI

Alfred Gislason und die Wahrscheinlichkeit seines Erfolges

DHB in der Glaubwürdigkeits-Krise

Handball Deutschland fehlen Weiterentwicklung und Medaillen

DHB Krise. Machtkampf. Erfolg um jeden Preis

Der gescheiterte Bundestrainer Christian Prokop

ZEPPI Kolumne

Dialog mit meinem Enkel

Der (un)dankbare 4. Platz. Sportliche Bilanz

Handball EM 2022 EHF EURO: Axel Kromer „Auf sehr gutem Weg“

Handball WM: Deutschland fehlten Qualität und Weltklasse-Performance

Alfred Gislason – Bundestrainer für erfolgreichen Neuaufbau ?

Handball EM 2022: Deutschlands Mentalität top. Sportlich zweitklassig

Handball EM 2022 Kommentar: Deutschland Mentalität super. Sportlich zweitklassig

Alfred Gislason – DHB Bundestrainer für den Neuaufbau ?

Handball EM 2022 Kommentar: Deutschland weit von Weltspitze entfernt

Handball WM 2023: Spielplan der IHF Weltmeisterschaft

Handball WM 2023 Männer Polen Schweden

Handball EHF EURO 2022 Frauen

SPORT4FINAL Online SPORT

SPORT4FINAL Online Politik

SPORT4FINAL Online Geschichte

Fußball WM 2022 Katar

Handball EM 2024 EHF EURO Deutschland

 81 total views,  2 views today

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.