Samstag, Juni 222024

Handball WM 2021 Test: Niederlande bezwangen Russland

Handball EM 2020 Frauen - Team Niederlande - Copyright: NHV
Handball EM 2020 Frauen – Team Niederlande – Copyright: NHV

Handball WM 2021 Testspiel: WM-Titelverteidiger Niederlande gewann sein zweites Spiel im WM-Vorbereitungs-Turnier in Norwegen gegen Russland.

Das Oranje-Team von Monique Tijsterman war die dominierende Mannschaft und gewann das torreiche Match mit 32:29 (16:11) Toren.

Handball WM 2021 Spanien: IHF Frauen Weltmeisterschaft

Handball WM 2021 Spanien: Spielplan IHF Weltmeisterschaft

Handball WM 2021 Talk mit Alina Grijseels „Verantwortung verteilen“

Handball WM 2021 Talk mit Dinah Eckerle „Favoriten ärgern“

Handball WM 2021: Groener „In Breite besser aufgestellt“. Kromer: WM-Ziel Viertelfinale

Handball WM 2021 Spanien: Henk Groener mit Deutschland Kader

27.11.2021PM NHV / SPORT4FINAL / Frank Zepp:

Handball WM 2021 TestspielNach über vier Minuten Spielzeit war es die Russin Antonina Skorobogatchenko, die das erste Tor der Partie erzielte. Kelly Dulfer warf für die Niederlande schnell den Ausgleich. Tore folgten kurz hintereinander. Die Mannschaften waren in der Anfangsphase ausgeglichen. Orange ging durch Bo van Wetering und Kelly Vollebregt in Führung: 6:5.

Trotz einer zweiminütigen Zeitstrafe von Kelly Dulfer schaffte es Dione Housheer sogar, die Differenz auf drei zu erhöhen. Russland verkürzte den Rückstand schnell auf zwei, verursachte aber auch einen Siebenmeter. Anastasiia Illarionova foulte Danick Snelder und musste zusehen, wie Dione Housheer die Chance aus 7 Metern nutzte: 10:7. Estavana Polman sorgte dann mit einem markanten Weitschuss für einen Vorsprung von vier Toren.

Die zweiminütigen Zeitstrafen folgten schnell aufeinander, auch Dione Housheer musste kurzzeitig das Feld verlassen. Die von ihr verursachte Strafe wurde von Russland verwendet. Den Niederlanden gelang es, den Schaden durch Kelly Dulfer zahlenmäßig zu begrenzen. Fünf Minuten vor Schluss in der ersten Halbzeit erzielte Torhüterin Anastasiia Lagina das 12:9 für Russland. Danick Snelder (2x) und Estavana Polman trafen in einer Überzahl-Situation für die Niederlande und sorgten für eine Differenz von fünf Toren. Kelly Vollebregt erzielte das letzte Tor der ersten Halbzeit aus der rechten Ecke. Die Mannschaften gingen mit einem 16:11-Ergebnis zu Gunsten der Niederlande in die Umkleidekabinen.

Danick Snelder erzielte das 19:12. Mit drei Toren in Folge verkürzte Russland nach fünf Spielminuten in der zweiten Halbzeit schnell den Rückstand, der fast ausgeglichen war: 20:19. Monique Tijsterman griff nach einer Auszeit, die die Orange nicht sofort umkehrte. Beide Teams fanden das Netz und Russland nutzte einen Siebenmeter, der zu einem Unentschieden führte: 21:21.

Bo van Wetering traf und machte erneut einen Unterschied von zwei Toren: 23:21. Karina Sabirova erzielte den Anschlusstreffer für Russland, aber auch Kelly Vollebregt, Dione Housheer (2x) und Bo van Wetering nutzten ihre Chancen. Da waren bei Russland wegen Zeitstrafen zwei Spielerinnen weniger auf dem Feld, die Niederlande nutzten diese Situation aus. Dadurch entstand eine Differenz von vier Toren: 27:23.

Russland traf zweimal und auf der anderen Seite waren es Danick Snelder und Debbie Bont, die die Torhüterinnen überlisteten. Lois Abbingh machte mit einem guten Siebenmeter über fünf Minuten vor Spielende erneut einen Unterschied von fünf Toren. Russland verkleinerte diesen Abstand schnell auf 31:28. Allerdings ließen sich die Niederlande in der Schlussphase nicht mehr von der Siegerstraße abbringen. Kelly Dulfer erzielte das letzte Tor für Orange nach einem Pass von Inger Smits. Es war Olga Fomina, die das Endergebnis mit 32:29 ermittelte.

Statistik:

Niederlande vs. Russland 32:29 (16:11)

Niederlande: Laura van der Heijden, Debbie Bont (2), Lois Abbingh (1), Larissa Nüsser, Danick Snelder (5), Lynn Knippenborg Knippenborg (1), Bo van Wetering (4), Kelly Dulfer (3), Inger Smits (1), Zoë Sprengers, Nikita van der Vliet (2), Rinka Duijndam, Kelly Vollebregt (3), Yara Ten Holte, Maxime Struijs, Dione Housheer (8), Estavana Polman (2).

Russland: Polina Gorshkova (2), Anastasiia Lagina (1), Elena Mikhaylichenko (4), Olga Fomina (4), Karina Sabirova (4), Valeriia Kirdiasheva, Iuliia Managarova (2), Antonina Skorobogatchenko (4), Veronika Nikitina (1), Milana Tazhenova (3), Anastasiia Illarionova (3), Ekaterina Zelenkova, Yaroslava Frolova, Olga Shcherbak (1), Yulia Markova, Polina Kaplina.

Strafminuten: 14:18 (Bont 2, Snelder 2, Dulfer 4, Sprengers 2, van der Vliet 2, Housheer 2 – Mikhaylichenko 2, Sabirova 2, Managarova 2, Skorobogatchenko 2,  Illarionova 4, Frolova 2, Markova 2)

Siebenmeter: 5/5 – 4/6

Top-Beiträge:

Handball WM 2021 Frauen Spielplan

Handball WM 2021 Frauen in Spanien

SPORT4FINAL Best of

Widersprüchliche DHB-Signale für Vertragsverlängerung mit Henk Groener

Handball IHF Super Globe Finale 2021: SC Magdeburg Klub-Weltmeister

Handball DHB-Team: Neuanfang nach jahrelanger Stagnation

Handball Deutschland: Anspruch und Wirklichkeit. Das DHB-Dilemma

Olympia Tokio 2020 Handball: Gescheiterte DHB-Mission. Stagnation unter Alfred Gislason

Fußball EM 2021 UEFA EURO Kommentar: Deutschland – Mittelmaß statt Weltklasse

Fußball EM 2021: England erzwang Deutschland K.-O. im EURO-Achtelfinale

Fußball EM 2021 Kommentar: Deutschland – Stagnation, Fortschritt, Rückschritt

Handball Olympia Tokio: Alfred Gislasons Kern-Team Deutschland

Handball DHB Männer: Der Weltspitze ein Stück näher

Täve Schur, Deutschlands Sport-Legende, feiert 90. Geburtstag

DHB zwischen WM-Debakel und Olympia-Vision

Deutschland fehlt Weltklasse Performance

Kommentar: Deutschland von Weltklasse weit weg

Dialog mit Enkel: Zeit zu liefern für Deutschland

Deutschlands WM-Debakel und Olympia-Gold-Vision

Dialog mit Enkel: Zeit zu liefern für DHB-Team

Handball EM 2020: Deutschlands Frauen mit Stagnation

EHF EURO: Deutschland in Stagnations-Phase

Sport Aktuell

ZEPPI

Fußball Bundesliga Neustart – Ein fatales Signal

ZEPPI Top Beiträge

ZEPPI Sport News

Fußball Bundesliga Neustart – Das falsche Signal

Alfred Gislason und die Wahrscheinlichkeit seines Erfolges

DHB in der Glaubwürdigkeits-Krise

Handball Deutschland fehlen Weiterentwicklung und Medaillen

Handball EM: Deutschlands Prädikate. Von Pekeler bis Gensheimer

DHB Krise. Machtkampf. Erfolg um jeden Preis

DHB in der Glaubwürdigkeits-Krise

Deutschland fehlen Weiterentwicklung und Medaillen

Der gescheiterte Bundestrainer Christian Prokop

ZEPPI Kolumne

Dialog mit meinem Enkel

Der (un)dankbare 4. Platz. Sportliche Bilanz

Loading

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.